Articles

Der Katalysator-Ersatzteilmarkt ?

Posted by  Alice
8 Jul 2019 0 comments

 

 

Praktisch überall auf der Welt ist es heute vorgeschrieben, dass die Fahrzeughersteller Katalysatoren in ihre gesamte Produktion einbauen müssen, um die Menge an Kohlenwasserstoffen und Kohlenmonoxid zu reduzieren, die bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht, was wiederum die Menge an Smog und Treibhausgasen verringert, die in die Atmosphäre freigesetzt werden. Die meisten Hersteller produzieren ihre eigenen Katalysatoren (OEM) nach hohen Standards, um sicherzustellen, dass sie nicht gegen das Gesetz verstoßen.

Obwohl sie für die Lebensdauer des Fahrzeugs ausgelegt sind, können Katalysatoren ausfallen und müssen unter Umständen ersetzt werden. Sie sind am effizientesten, wenn die heiß sind (ca. 750°C), aber diese Wärmeenergie (insbesondere bei übermäßiger Hitze) führt dazu, dass sie mit der Zeit ausfallen, und wenn dies eintrifft, muss der Fahrzeugbesitzer laut Gesetz einen geeigneten Ersatz einbauen, der die lokalen Emissionsnormen erfüllt.

 

Die naheliegende Option besteht darin, den ausgefallenen Katalysator durch das exakt gleiche Modell des Fahrzeugherstellers zu ersetzen. Diese sind jedoch teuer, oft weit über 1.000 US-Dollar - erheblich, wenn man den Wert eines Autos berücksichtigt, das über 10 Jahre alt sein kann! Dies hat zur Entwicklung des Katalysator-Nachrüstmarktes geführt, der die Herstellung von Nachbaukatalysatoren vorsieht, die ausnahmslos deutlich billiger sind als OEM-Äquivalente. Aftermarket-Teilehersteller sind nicht an die gleichen Standards gebunden wie Fahrzeughersteller, und wie bei jedem “Kopie-Markt” werden Qualität und Preis variieren.

 

Es gibt 3 Hauptfaktoren, die bei der Überlegung, einen Aftermarket-Katalysator zu kaufen, berücksichtigt werden müssen:

  1. Preis: Katalysatoren für den Nachrüstmarkt sind zwar fast immer billiger als die OEM-Version, doch der Preis für Nachrüstkatalysatoren schwankt je nach Qualitätsniveau der Teile und je nach Marke und Modell des Fahrzeugs, für das ein Ersatz gesucht wird. Auch wenn es oft verlockend ist, sich für das Billigste zu entscheiden, mag dies langfristig nicht die beste Option sein.
  1. Zuverlässigkeit:  Aftermarket-Katalysatoren hatten im Allgemeinen nicht so lange wie eine OEM-Version, was angesichts der Qualität der Teile nicht überrascht. Es ist nicht nur möglich, dass der Austausch nicht sehr lange dauert, sondern es ist bekannt, dass einige billige Nachrüstkatalysatoren den gesamten Auspuff ruinieren, was dazu führt, dass die Reparaturkosten die Einsparungen beim Kauf des Originalkatalysators übersteigen.
  1. Das Gesetz: Das teuerste Element eines jeden Katalysators ist sein Gehalt an Edelmetall (PGM), und die Reduzierung von PGMs ist die einfachste Möglichkeit für Aftermarket-Hersteller, Kosten zu sparen. Dies kann jedoch dazu führen, dass das Fahrzeug gegen die lokalen Emissionsgesetze verstößt, und die Strafen dafür sind streng.

 

 

 

After Market

 

 

 

Aus der Sicht des Altmetall-Recyclers hat der Anschlussmarkt eine Reihe von Auswirkungen, die berücksichtigt werden müssen:

  1. Es handelt sich um einen Markt, der zweifellos im Laufe der Zeit wachsen und einen wichtigen Sektor innerhalb der gesamten Katalysatoren-Recyclingindustrie bilden wird.
  1. Während der Wert von Katalysatoren auf dem Anschlussmarkt nach wie vor vorhanden ist, bedeutet der geringere PGM-Gehalt natürlich, dass die Gewinnspannen pro Einheit deutlich geringer sein werden. Daher ist es wichtig, die Eigenschaften von Aftermarket-Katalysatoren zu erkennen - sie sind in der Regel leichten, sehen allgemein aus, können Anzeichen von schlechten Schweißnähten an Rohren bei der Installation aufweisen und können unter extremen Rost leiden.
  1. Aufgrund der Unterschiede im PGM-Gehalt ist es wichtig, erstens richtig zu erkennen, ob es sich bei einem Katalysator um einen OEM-Katalysators oder einen Aftermarket-Katalysator handelt, und zweitens sicherzustellen, dass Aftermarket-Katalysatoren separat untersucht werden, da einen kombinierte Untersuchung negative Auswirkungen auf die Rentabilität haben kann. Glücklicherweise gibt es heutzutage moderne Raffinerien, die in der Lage sind, kleine Chargen effizient zu verwalten, so dass die Trennung verschiedener Arten von Katalysatoren nicht mehr das Problem ist, dass es einmal war.

 

 

Zusammenfassend können wir sagen, dass der Aftermarket eine Zukunft hat und daher verwaltet werden muss. Es ist möglich - sogar wahrscheinlich -, dass die Hersteller von Ersatzteilen auf dem Anschlussmarkt in Zukunft strengeren gesetzlichen Normen unterliegen werden, was zu einer Erhöhung des Preises und des Wertes dieser Katalysatoren führen kann,, aber es ist unwahrscheinlich , dass diese Werte jemals mit denen von OEM-Teilen übereinstimmen werden. Vorgewarnt zu sein ist gewappnet, und ein effizientes und effektives Management dieses Marktsektors wird immer noch zu ausgezeichneten Erträgen führen.