Articles

Übersicht über die Fahrzeugvorschriften

Posted by  Alice
10 Apr 2019 0 comments

 

 

Heute bei Eco Cat News werden wir einen besonderen Blick auf die bevorstehenden und aktuellen Vorschriften für Fahrzeuge werfen.

 

Warum Vorschriften für Autos erlassen?

Regierungen, die sich um die Umwelt kümmern, erkennen an, dass Fahrzeuge in hohem Maße zur globalen Erwärmung und zum Klimawandel beitragen, und versuchen, diese negativen Auswirkungen durch durchgesetzte Vorschriften zu begrenzen. Hersteller laufen Gefahr, sehr hohe Strafen zu erhalten, wenn sie diese Vorschriften ignorieren oder zu manipulieren versuchen, und werden daher dazu ermutigt, der Effizienz Vorrang vor der Leistung einzuräumen. In dem Maße, wie Umweltbelange immer stärker in den Vordergrund rücken, werden auch die Fahrzeugvorschriften strenger und weiter verbreitet.

Derzeit gibt es 4 wichtige Regierungsbehörden:

  1. Europa
  2. USA - unter der Führung des Staates, Kalifornien, der vielleicht die strengsten Vorschriften hat
  3. China
  4. Japan

     

Kategorisierung von Fahrzeugen


Leichte Nutzfahrzeuge

Jedes Kraftfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 4.500 kg oder weniger als “Light Duty”, eingestuft wird. Dies ist, gemessen an der jährlichen Produktion und Nachfrage, bei weitem die größte Kategorie und folglich stark von Regierungen betroffen.

Viele Länder erlassen Vorschriften, indem sie europäische Standards befolgen, auch wenn die Zeitplanung unterschiedlich sein kann. Südkorea beispielsweise hält sich genau an die europäischen Normen für Emissionsvorschriften, während es in Thailand und Russland gewöhnlich eine Verzögerung bei der Umsetzung gibt.

 

 

Light-Duty Vehicles Legislatioin

 

 

Schwere Nutzfahrzeuge auf der Straße/Geländefahrzeug

Schwere Nutzfahrzeuge, bezeichnet als Fahrzeuge über 4.500 kg, sind Fahrzeuge, die für schwere Arbeiten ausgelegt sind - zum Beispiel Busse und Lastwagen. Für HDVs, die für den Geländeeinsatz konzipiert sind (z.B. Traktoren), gelten jedoch andere Vorschriften.

Die Emissionen von schweren Nutzfahrzeugen sind in der Regel umweltschädlicher als die von leichten Nutzfahrzeugen und unterliegen daher strengeren Vorschriften.

 

 

Heavy-duty Vehicles on road

 

 

Weltweit unterliegen geländegängige Schwerlastfahrzeuge den "Tier"-Vorschriften und werden nach amerikanischen Standards geregelt.

 

 

Gebrauchtfahrzeuge

Nicht regulierte Länder, die Gebrauchtfahrzeuge importieren, anstatt sich auf die heimische Produktion zu verlassen, werden in der Regel aus einem überwiegend regulierten Land beziehen. Zum Beispiel importieren westafrikanische Länder hauptsächlich aus Europa, während Länder in Ostafrika aus diesem Teil der Welt je nach Herstellungsland von Fahrzeug zu Fahrzeug sehr unterschiedlich sein.

 

 

Second-hand vehicles legislation

 

 

Zukünftige Vorschriften

Im September 2018 hat Europa die Verwendung von Benzinpartikelfiltern Benzinpartikelfiltern (BPF) vorgeschrieben, die gefährliche Emissionen von Benzindirekteinsatz-Motoren (GDI) behandeln und begrenzen. Diese verwenden in der Regel keine Edelmetalle für Ihre Konstruktion und daher ist ihr Wiederverwertungswert minimal. Ihre Herstellung ist jedoch mit beträchtlich hohen Kosten verbunden, so dass die Automobilunternehmen versuchen, BPFs von Altfahrzeugen zu sammeln und sie für nagelneue Autos wiederzuverwenden - oft bis zu dreimal während ihrer Lebensdauer.

Außerdem ist die Zusammensetzung von Partikelfiltern ganz anders als bei Katalysatoren. Katalysatoren haben eine keramische Basis, während Partikelfilter aus Siliziumkarbid hergestellt werden. Das Hauptproblem besteht darin, dass die Schmelztemperatur dieser beiden Materialien nicht die gleiche ist, da Siliziumkarbid eine Temperatur von über 1600°C benötigt, während Keramik nur 800°C benötigt. Das bedeutet, dass für die Wiederverwertung gebrauchter Abgase eine separate Leitung im Prozess erforderlich ist, was zusätzliche Kosten verursacht.

 

Zusammenfassung

Veränderung ist die eine Gewissheit im Leben, und dies gilt insbesondere für die Katalysator-Recyclingindustrie. Anhaltender Umweltdruck, neue Technologien und die Nachfrage nach schwingenden Edelmetallquellen werden unseren Markt weiterhin beeinflussen. Niemand kann sicher sein, wohin uns dies führen wird - alles was wir tun können, ist, uns des Wandels bewusst zu sein und sicherzustellen, dass wir als Erste reagieren!