Articles

Gold steigt, Palladium sinkt

Posted by  Alice
11 Apr 2018 0 comments

Die Furcht von einem Handelskrieg zwischen China und den USA zu einer positiven, wenn auch unbeständigen Entwicklung des Goldes geführt. Inzwischen sind jedoch die Werte von Palladium und Platin gesunken.

 

Der Weltgoldrat schätzte, dass die globalen kommerziellen Spannungen in Verbindung mit der Abwertung von Gold und der schlechten Performance an den Aktienmärkten die Volatilität des Goldes noch verschärft haben. Tatsächlich drohte der amerikanische Präsident Donald Trump letzte Woche damit, neue Steuern auf chinesische Importe zu erheben. Dies führte zu weiteren Reibungen zwischen den beiden Giganten der Weltwirtschaft. Auch die Statistiken des amerikanischen Arbeitsmarktes, die nicht so gut sind wie erwartet, führen zu einem leichten Anstieg des Goldwertes.

 

Platin und Palladium verzeichneten nicht das gleiche Wachstum. Die beiden Edelmetalle erreichten den niedrigsten Stand seit mehreren Monaten. Nach Angaben der Commerzbank ist der Rückgang des Absatzes von Dieselfahrzeugen in Deutschland die Hauptursache dafür. Gleichzeitig beobachtete das Kraftfahrt-Bundesamt KBA einen Rückgang des Dieselanteils am Neuwagenabsatz von 45% auf 31,4% innerhalb nur eines Jahres.

 

Auf dem Londoner Platin- und Palladiummark wurde eine Unze Gold im Wert von 914,15 US-Dollar gehandelt, was einem Rückgang gegenüber den 936 US-Dollar acht Tage zuvor entspricht. Eine Unze Palladium konnte gegen 906,58 US-Dollar eingetauscht werden. Dies stellt einen deutlichen Rückgang gegenüber 970 US-Dollar am Ende der Vorwoche dar.

 

Allgemeiner ausgedrückt. Schwankungen im weltweiten Wachstum haben einen starken Einfluss auf die Werte von Platin und Palladium. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die beiden Metalle wichtige Komponenten in der Automobilindustrie sind.

Quelle: zonebourse.com