Articles

Recycling von Katalysatoren und die Umwelt 🌳

Posted by  Alice
9 Okt 2020 0 comments

Diejenigen, die im Katalysatorrecycling Geschäft tätig sind, diskutieren und debattieren ständig die finanziellen Aspekte des Marktes - die Nachfrage nach und den Wert von Neue- und Gebrauchtwagen, die Preisschwankungen bei Platin, Palladium und Rhodium, die Kosten des Recyclingprozesses und so weiter. Es gibt jedoch noch einen anderen wichtigen Aspekt des Geschäfts, der niemals übersehen werden sollte, und zwar der umweltliche und ökologische Nutzen, den diese Industrie bringt, und darauf werden wir in diesem Artikel einen Blick werfen.

Zunächst einmal verdankt die Industrie natürlich ihre gesamte Existenz den Umweltbelangen. Die Umweltverschmutzung durch die schnell wachsende Automobilindustrie wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem großen Problem und führte, unterstützt durch den technologischen Fortschritt, zur Entwicklung des Katalysators. Ursprünglich in den 1970er Jahren in den USA eingeführt, hat sich der obligatorische Einsatz von Katalysatoren in Fahrzeugen weltweit verbreitet, da die Nationen die moderne Besorgnis über Luftschadstoffe wie Kohlenmonoxid, unverbrannte Kohlenwasserstoffe und Partikel aus unvollständiger Kraftstoffverbrennung geweckt haben. Ohne dies würde der Katalysatorrecyclingmarkt kaum existieren.

 

Catalytic converter affects cleaner air

Source: Geschichte der Reduzierung der Luftverschmutzung in den USA

 

Die Folge dieser zunehmenden (und immer noch zunehmenden) Umweltbedenken ist, dass die PGMs in den letzten 50 Jahren einige der höchsten langfristigen Wachstumsraten mineralischer Rohstoffe verzeichneten. Und der Abbauprozess für Platinmetalle ist sowohl komplex als auch teuer und umfasst den eigentlichen Abbau, das Malen, die Schwerkraft-basierte Trennung, den Flotationskonzentrator, die Schmelze und die Raffinerie. Damit verbunden sind die unentrinnbaren Kosten in Bezug auf Energie, Umweltverschmutzung, Treibhausemissionen, Wasser, Auswirkungen auf die Landnutzung und soziale Auswirkungen in dieser inzwischen weltweit wichtigen Industrie, die von Südafrika dominiert wird. 

 

Die Natur des Bergbaus

Dirty and dangerous in mining

Eine schmutzige und gefährliche Operation - wird auch weithin als nicht nachhaltig angesehen, da sie einen festen Bestand erschöpft und neue “Entdeckungen” langfristig, teuer und umweltbedrohend sind. Mit abnehmenden Ressourcen werden die Minen immer tiefer, was höhere Investitionen zur Erschließung erfordert und in einer arbeitsintensiven Industrie bedeutet, dass ständig frische Luft hinuntergepumpt werden muss, um die Grube zu kühlen - ein sehr energieaufwändiger Prozess.

So erreichen wir die Kunst und Wissenschaft des Recyclings. Die Theorie ist verlocken - die PGMs aus gebrauchten Katalysatoren zurückgewinnen und wir haben sofort eine neue, nachhaltige Versorgung mit den wichtigsten Komponenten des Katalysators. Wie wir alle wissen, umfasst der Prozess wieder einmal zahlreiche Stufen der Komplexität, aber die technologischen Entwicklungen haben zu einem effizienten Recycling und zur Entstehung der Industrie geführt, die wir heute kenne und auf die wir und verlassen. Dank der hohen technischen Recyclingfähigkeit der Platingruppenmetalle können heute in hohmodernen Raffinationsanlagen über 95% Rückgewinnung erreicht werden, und die zurückgewonnenen Edelmetalle können ohne Qualitätsverlust immer wieder bei der Herstellung von Katalysatoren verwendet werden.

 

Der Nutzen für die Umwelt isT immens

Eine große und nachhaltige Quelle seltener Edelmetalle, die die Abhängigkeit von nicht nachhaltigem Bergbau verringert. Fast per definitionem befinden sich die Raffinerien in der gleichen industriellen Umgebung wie der Fahrzeugbau, wodurch auch die hohen Transportkosten reduziert werden, die mit dem Transport der Metalle von entlegenen Orten zu den Orten verbunden sind, an denen sie raffiniert und zur Herstellung von Katalysatoren verwendet werden.  

Es gibt jedoch auch Nachteile, insbesondere die hohen Energiekosten im Raffinationsprozess und die unvermeidlichen Kosten für die Sammlung und den Transport der Altkatalysatoren. Die Unternehmen der Branche können helfen, indem sie die Effizienz auf allen Ebenen verbessern, vom Schrottplatz bis hin zum Abbau, der Analyse und der Raffination. 

 

Um das Recyclingziel der bestmöglichen Rückgewinnung von PGMs aus Autoabgaskatalysatoren zu erreichen, sind die folgenden Ziele wichtig:

- die möglichst vollständige Sammlung von Katalysatoren aus Altfahrzeugen

- die optimale Trennung und Rückgewinnung von Platinmetallen aus Katalysatoren 

- die geringstmöglichen Verluste bei der Raffination der Platinmetalle 

- ein hohes Maß an Transparenz während des gesamten Recyclingprozesses 

 

Dadurch ist eine ökologische sinnvoll aufgebaute Recyclingkette erreichbar, die sowohl das Endergebnis verbessert als auch einen positiven Einfluss auf die Umwelt hat, worauf wir alle stolz sein können!

 

Immense Environmental Benefits