Articles

Post Corona: Die Lieferung von PGMs🚜

Posted by  Alice
13 Jul 2020 0 comments

 

 

Im Anschluss an unseren jĂŒngsten Artikel ĂŒber die Nachfragesituation bei den Platingruppenmetallen, werfen wir nun einen Blick auf die aktuelle Position hinsichtlich der VerfĂŒgbarkeit dieser Metalle, da viele LĂ€nder ihre COVID-19 Sperrverbote lockern.

 

PrimÀrmarkt (Bergbau)

Platinum-supplies

 

Der Abbau von Platinmetallen beschrÀnkt sich auf einige wenige LÀnder:

Wie diese Karte zeigt, hat sich COVID-19 stark auf die VerfĂŒgbarkeit von gefördertem Platin ausgewirkt, wobei der Hauptlieferant SĂŒdafrika besonders stark betroffen ist. Im April wurde das Land gesperrt, was die Schließung von Minen zur Folge hatte, und obwohl die BeschrĂ€nkungen Anfang Mai gelockert wurden, bleiben Versorgungsprobleme bestehen. EnergieengpĂ€sse, Lastabwurf und strukturelle Probleme haben die Schwierigkeiten der Bergwerkbetreiber noch verstĂ€rkt.

Das sĂŒdafrikanische Erbe ist der Tiefschaftbergbau, der ein hohes Maß an ArbeitskrĂ€ften erfordert. Aufgrund der Schwierigkeiten der sozialen Distanzierung in dieser Art von Umgebung ist es unwahrscheinlich, dass diese zur vollen Produktion ĂŒbergehen können, bevor ein Impfstoff verfĂŒgbar wird.

Mine during COvid-19

DarĂŒber hinaus könnten einige Tiefschaftbergwerke, die sich dem Ende ihrer effektiven Ausbeute nĂ€hern, frĂŒher als ursprĂŒnglich geplant endgĂŒltig geschlossen werden, wodurch sich das Angebot in Zukunft weiter verringern könnte. Einige sĂŒdafrikanische Bergbauexperten prognostizieren, dass zukĂŒnftige Investitionen vor allem in den mechanisierten Tagebau gehen werden, der weniger Arbeiter benötigt. Dies wird sich insbesondere auf die Versorgung mit Rhodium auswirken, da das Metall in Tagebau leichter ist, verglichen mit den reichen Angebot aus tieferen SchĂ€chten.

Außerdem verarbeitet ein anderer großer Produzent in der NĂ€he, Simbabwe, obwohl es derzeit nicht von Minenschließungen betroffen ist, den Großteil seiner Produktion ĂŒber SĂŒdafrika und ist daher von den dortigen Schließungen betroffen.

Weiter entfernt haben LÀnder, die offen geblieben sind, wie die USA und Russland, unter dem logistischen Albtraumszenario gelitten, das sich aus COVID-19 ergibt. Dennoch leidet Platin, das hauptsÀchlich in Russland abgebaut wird, wo die Minen noch offen sind, weniger als Platin und Rhodium.

Die Erwartungen fĂŒr die Zukunft von Platinmetallen sind daher in der folgenden Grafik dargestellt, wobei Rhodium aufgrund der geringen ErtrĂ€ge aus dem sĂŒdafrikanischen Tagebau voraussichtlich am stĂ€rksten betroffen sein wird.

Mine-supply to be impacted by south African

Quelle: Johnson Matthey

SekundÀrmarkt (Recycling)

Wie bereits erwĂ€hnt, hat der fehlende Verkauf von Neufahrzeugen infolge der Sperrung zu einem RĂŒckgang der Zahl der zu verschrottenden Fahrzeuge gefĂŒhrt und zusammen mit der vorĂŒbergehenden Schließung von Recycling- und Raffinerieunternehmen und den Unterbrechungen in der Logistik zu einem erheblichen RĂŒckgang der sekundĂ€ren PGM-Versorgung gefĂŒhrt. Die Prognosen fĂŒr dieses Jahr gehen daher von einem RĂŒckgang um 24% aus, ein RĂŒckgang, der ohne relativ hohe LagerbestĂ€nde gegen Ende des letzten Jahres deutlicher ausgefallen wĂ€re.

 

PGM Recycling

 

Insbesondere die europĂ€ischen SchrottplĂ€tze sind stark von Sperrungen betroffen, wobei ReisebeschrĂ€nkungen zu logistischen Problemen fĂŒhren und sehr viel weniger Schrottfahrzeuge vorhanden sind:

- weniger Fahrzeuge auf der Straße = weniger UnfĂ€lle = weniger Schrott

 - geschlossene AutoverkaufsrĂ€ume = weniger neue VerkĂ€ufe = weniger Schrott

Es gab auch einige Probleme bei der Einhaltung der Vorschriften, da die Standorte es den Menschen vor Ort nicht erlaubten, Probenahme, Untersuchung und Produktkette zu beobachten.

FĂŒr die Zukunft ist die Umsetzung von staatlich gefĂŒhrten Abwrackprogrammen wahrscheinlich, die in erster Linie auf die Förderung von Batterie- und Elektrofahrzeugen abzielen. Dies wird natĂŒrlich die Zahl der fĂŒr das Recycling verfĂŒgbaren Katalysatoren erhöhen, aber die Gesamtnachfrage nach PGMs unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig stark drĂŒcken:

 

Platin:

Ein hoher Anteil an Dieselfahrzeugen fĂŒr Schrott wird zu mehr platinreichen Katalysatoren fĂŒr das Recycling fĂŒhren, aber zu einer geringeren Nachfrage bei Neufahrzeugen ausgeglichen werden.

Palladium:

Höhere Recyclingquoten, die jedoch durch eine steigende Nachfrage nach Hybridfahrzeugen ausgeglichen werden.

Rhodium:

Insgesamt mehr Recycling, dem auch eine steigende Nachfrage aufgrund der Anforderungen an Hybridfahrzeuge gegenĂŒbersteht.

 

Diese VolatilitĂ€t in der Angebots- und Nachfragebilanz fĂŒr die drei Metalle spiegelt sich in den derzeit zu beobachtenden Preisbewegungen wider:

Auf der Grundlage der derzeit verfĂŒgbaren Informationen können wir also einige grundlegende Vorhersagen treffen, auch wenn diese sowohl vorlĂ€ufig sind als auch unter der Annahme, dass es nicht zu einem grĂ¶ĂŸeren Wiederauftreten von COVID-19 kommt:

1. Die Nachfrage der Automobilindustrie nach Platinmetallen wird 2020 niedriger, 2021 jedoch positiver ausfallen

2. Sowohl primÀre als auch sekundÀre Lieferungen von Platinmetallen werden im Jahr 2020 geringer sein als in den Vorjahren

3. Die kĂŒnftige Nachfrage nach Platin und Rhodium dĂŒrfte höher sein als die nach Palladium

Platinum price 1970-2020

Platin ist kĂŒrzlich aufgrund von COVID-19 auf ein 20-Jahres-Tief gefallen.
Quelle: Trading economics

palladium after COVID

Palladium befindet sich seit der VerschÀrfung der globalen COVID-Krise im MÀrz in einem AbwÀrtstrend, da sein Hauptnachfragebereich )Autokatalysatoren) beschÀdigt wurde.
Quelle:Trading economics

Rhodium price historical chart

Die Rhodiumpreise waren extrem volatil, schlossen bei Angebotsknappheit in die Höhe und fiele dann rasch, als die Nachfrage zerstört wurde.
Quelle:Johnson Matthey