24
Feb
2021
RHODIUM NIMMT WEITER ZU…WO WIRD ES ENDEN?🤔

POSTED BY SARAIWAN

Genau vor einem Jahr (und noch bevor COVID-19 an das industrielle Welt entfalten hatte) berichteten wir, dass der Preis für Rhodium ein Allzeithoch von über 10.000$ pro Unze erreicht hatte, zu der Zeit etwa das 6-fache des Wertes von Gold! Im Februar dieses Jahres glaubten wir, dass es sich um eine einmalige Sache handelt, die durch sie Stromknappheit in Südafrika verursacht wurde, die einen Rückgang der Produktion des weltweit grössten Produzenten von abgebautem Rhodium (mit einem Marktanteil von über 80%) bedrohte. Tatsächlich stieg der Preis jedoch weiter an auf 14.000$ im März, bevor er im nächsten Monat wieder zurückfiel. Seitdem ist der Preis stetig gestiegen und wird nun in diesem Jahr bei 24.000$ pro Unze gehandelt, ohne Anzeichen einer Verlangsamung.

Dieser Anstieg ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen:

COVID-19

Die Coronavirus-Pandemie hatte natürlich große Auswirkungen auf die Volkswirtschaften weltweit, und die Automobilindustrie war da keine Ausnahme. Gegen Ende des vergangenen Jahres und in den ersten Monaten des Jahres 2021 kehrte der Markt jedoch einigermaßen kräftig zurück, insbesondere in China und teilweise auch in den USA und Indien. Allerdings dauert es länger, bis sich die PGM-Versorgungslage erholt; einige ältere, weniger rentable Bergwerke in Südafrika bleiben geschlossen und werden möglicherweise nie wieder geöffnet; diejenigen, die wieder eröffnete wurden, insbesondere die arbeitsintensiven Betriebe, arbeiten unter Coronavirus-Beschränkungen, die sich auf die Effizienz auswirken. Dies führte zu einem Rückgang des Angebots um 22% gegenüber dem Vorjahr im Jahr 2020, wodurch die Nachfrage das Angebot überstiegen und die Preise insbesondere für Rhodium und Platin stiegen. (Palladium bleibt weiterhin im Überschuss,vor allem aufgrund des Rückgangs bei Dieselfahrzeugen, wo die Palladiumbelastung besonders hoch ist).

Emissionsvorschriften

Da weltweit strengere Rechtsvorschriften in Kraft treten, besteht Bedarf an höheren Gehalten an PGM in Katalysatoren. Im Jahr 2020 haben Europa und Indien neue Emissionsgrenzwerte eingeführt, und China wird dies in diesem Jahr ebenfalls tun. Dies ist besonders für Rhodium von Bedeutung, da es das wirksamste PGM zur Beseitigung schädlicher NO2-Emissionen ist, was es schwierig macht, es in einem Autokatalysator zu ersetzen.

Rhodium, precious metals in Automotive industry

Abfahrt bei Dieselfahrzeugen

Diese Verschärfung der Emissionsgrenzwerte veranlasst die Automobilhersteller, sich zunehmend von der Produktion von Dieselfahrzeugen zu entfernen, was eine sinkende Verbrauchernachfrage widerspiegelt. In Europa sank der Dieselabsatz im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 30%, während die Industrie insgesamt (aufgrund von COVID-19) um 14% zurückging. Dieselkatalysatoren ist Rhodium nicht enthalten, so dass sich ein größerer Marktanteil bei Gasfahrzeugen positiv auf die Rhodiumnachfrage auswirken wird.

Edelmetallbesitz

Sowohl Platin als auch Palladium gelten seit langem als lohnende Investitionen, ähnlich wie Gold und Silber, und tatsächlich befinden sich die Bestände an beiden PGMs derzeit auf Rekordniveau. Damit bietet sich eine potenzielle Versorgungsquelle sowohl für den Fall, dass die Nachfrage das Bergbau- als auch das Recycling-Angebot übertrifft. Bei Rhodium ist dies weitaus weniger der Fall, und im Wesentlichen ist das Angebot auf die beiden traditionellen Quellen des Bergbaus und des Recycling beschränkt.

Wir haben also die Faktoren hinter Rhodiums jüngsten Rekordleistungen. Die große Frage für die nächsten Jahre ist: Wird es fortgesetzt? Viele Branchenanalysten prognostizieren, dass sich die starken Preiserhöhungen, die wir in der letzten Zeit erlebt haben, abschalten werden, während die Prognose für den Rest dieses Jahrzehnts positiv ausfällt. Auto-katalysatoren werden weiterhin die Nachfrage nach PGM ankurbeln, da die Hersteller aus den Problemen von 2020 herauskommen und die Einführung von Impfstoffen zusätzlichen Optimismus für eine wirtschaftliche Erholung bietet. Die Emissionsvorschriften werden weiter verschärft, so dass sie PGM-Nachfrage weiterhin positiv bleibt, und die Wirksamkeit von Rhodium als Katalysator wird seine Bedeutung weiter steigern.

Darüber hinaus – und das ist wichtig – wird das Recycling als der wichtigste Wachstumsmotor angesehen, wobei das Angebot aus der Minenproduktion auch in Zukunft begrenzt sein dürfte. Infolgedessen wird prognostiziert, dass das Recycling bis 2029 40% des Angebots ausmachen wird, gegenüber rund 30% im Jahr 2019. Auf den ersten Blick ist das eine gute Nachricht für alle Beteiligten der Branche, die jedoch die bereits fast voll ausgelastete PGM-Raffineriekapazität unter Druck setzen wird.