7
Jun
2017
BRASILIANISCHES BERGBAUPROJEKT⛏️

POSTED BY ALICE

Das aktuelle Interesse an Platinum Group Metals (PGMs) ist seit einigen Jahren mit schlechten Nachrichten aus dem afrikanischen Bergbau verbunden, und 2017 bildet da keine Ausnahme. Tatsächlich hat sich die Position verschlechtert. Erstens, weil die Investoren jetzt verstehen, dass die südafrikanischen und simbabwischen Minen vor einer düsteren Zukunft der Gemeinnützigkeit stehen. Zum anderen wegen der steigenden Anforderungen an die Lohnerhöhungen der Belegschaft. Daher scheint jede bisherige Hoffnung auf die Zukunft verschwunden zu sein.

Also, welche anderen Lösungen erwägen die Investoren?

Bis vor kurzem waren die einzigen geografischen Standorte, die für die Existenz von Palladium- oder Platinbergbau bekannt waren, Südafrika, Simbabwe, Russland und Kanada. Das ist jedoch nicht mehr der Fall. Jetzt befindet sich ein brasilianisches Minenprojekt in der Entwicklung! Dies ist tatsächlich möglich, da AIM - The Alternative Investment Market - dazu beiträgt, 2 Millionen Dollar aufzubringen, um das Projekt rentabel zu machen.

Betrachtet man ein Projekt, das als "beste Platin- und Palladium-Chance der südlichen Hemisphäre" bezeichnet wird, so klingt die Wette dennoch etwas gewagt, wobei die brasilianische Mine die erste auf dem südamerikanischen Kontinent ist. Nur im Falle einer anhaltenden Verschlechterung in Südafrika erscheint es für Investoren sinnvoll, Kapital und Minen-Know-how nach Südamerika zu bringen.

Ist es also eine gute Idee, in Südamerika für Palladium- und Platinbergbauaktivitäten zu investieren?

Wenn es keine andere Entdeckung von Palladium- oder Platinminen in Südamerika oder zumindest in Brasilien gibt, ist die Antwort ein wahrscheinliches "NEIN", dass Investoren nicht in die Ausbildung von Ausrüstung und Arbeitskräften für ein Land oder eine Region mit einer einzigen Mine investieren würden, es sei denn, sie könnte hochprofitabel sein - dann könnte es ein Fall von "Let's Go!" sein.

Fortsetzung folgt.....